Pinot Gris Terre et Barrique 2016

Verkostung

Er hat ein wunderschönes gelbes Gewand mit goldenen Reflexen.
In der Nase duftet er mit Noten von reifen gelben Früchten, insbesondere Aprikose, und einer sehr charakteristischen rauchigen Seite.
Am Gaumen samtig und gut strukturiert, wird dieser Grauburgunder trocken ausgebaut. Sein Ausbau in Eichenfässern verleiht ihm subtile Butter- und Vanillenoten und eine schöne Länge im Mund.

2 Jahre lang in Burgunderfässern gereift.

Lagerzeit: 15 Jahre
Serviertemperatur: 10 - 12°C
Kategorie: Cuvee Prestige

Flasche:

75 cl

12,40 €
Technisches Blatt
Kategorie: Prestige

Gastronomie

Dieser Wein passt gut zu Comté-Käse, Geflügelfleisch in Sahnesauce, Fisch in Sauce. Ideal als Begleitung zu einem ausgiebigen Aperitif.

Historisch

Um den seit dem 16. Jh. andauernden Anbau von Pinot Gris im Elsass zu erklären, bezieht man sich auf eine Legende, die besagt, dass die Pflanze um 1565 von Baron Lazare de Schwendi aus der Stadt Tokay (Ungarn) mitgebracht wurde.  Der Baron, der damals in den Diensten des Hauses Österreich im Kampf gegen die Türken stand, besaß Weinberge in Baden und im Elsass. In Kientzheim, wo noch heute sein Schloss steht, das der Confrérie Saint Etienne gehört, soll er die Vermehrung von Tokajer-Pflanzen angeordnet haben.

Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass der Pinot Gris, der für seine Qualitäten und seine Fähigkeit, hochkonzentrierte Weine zu erzeugen, bekannt ist, die ursprüngliche, aus Ungarn mitgebrachte Rebsorte ersetzt hat. Tatsächlich stammt der Pinot Gris ursprünglich aus Burgund, wo er als "beurot" bekannt ist.

Am 10. August 1984 wurde durch eine EWG-Verordnung der Name Tokay Pinot Gris anstelle des alten und traditionellen Namens Tokay d'Alsace zugelassen.

Am 23. November 1993 wurde ein Abkommen zwischen der Europäischen Union und der Republik Ungarn geschlossen, in dem festgelegt ist, dass alle auf Weinen verwendeten geografischen Bezeichnungen ab dem 1. Januar 1994 dem gegenseitigen Schutz zwischen den beiden Unterzeichnerparteien unterliegen. Folglich darf der Ausdruck "Tokay Pinot Gris" nicht mehr zur Bezeichnung von Elsässer AOC-Weinen verwendet werden, die aus der Rebsorte Pinot Gris hergestellt werden. (1)

Seit dem 1. April 2007 ist nur noch die Bezeichnung "Pinot Gris" zulässig.

 Die Besonderheit dieses Pinot Gris besteht darin, dass er wie ein Burgunder vinifiziert wird, d.h. trocken mit einer offenen Säure. Die vanillige und holzige Seite verleiht einen rassigen und typischen Charakter.