Pinot Noir vieilli en fût de chêne 2019

Verkostung

Dieser Pinot Noir ist das Ergebnis einer einjährigen Reife in Eichenfässern. Je nach Jahrgang erneuern wir einen Teil unserer Fässer jedes Jahr oder alle zwei Jahre. Wir suchen in der Tat einen Pinot Noir, dessen Charakteristik ein Wein ist, der jung oder nach einigen Jahren Flaschenreifung verkostet werden kann. Die dem Alter entsprechenden Merkmale werden natürlich nicht dieselben sein.

Schöne leuchtend rubinrote Farbe, eine sehr angenehme Nase mit einer für den Pinot Noir typischen Weinigkeit. Vollmundiger und holziger Wein, leicht nach Vanille duftend, da er in Eichenfässern gereift ist. Am Gaumen zeigt dieser in Eichenfässern gereifte Pinot Noir 2017 eine schöne Harmonie mit Körper, eine sehr schöne Ausgewogenheit, sehr fruchtig mit Noten von roten Früchten (Brombeere und schwarze Johannisbeere).

Das Gesamtbild ist von großer Finesse mit runden und seidigen Tanninen, die knackige Fruchtaromen offenbaren.

Lagerzeit: 10 - 12 Jahre (und mehr)
Serviertemperatur: Raumtemperatur (15 - 20°C)
Kategorie: Alsace Pinot Noir

Flasche:

75 cl

10,20 €
Technisches Blatt

Gastronomie

Vollmundig und robust, die Verbindung dieses in Eiche gereiften Pinot Noir mit rotem Fleisch und Wild ist ziemlich überraschend. Seine Kraft ermöglicht es ihm, die Stärke fast aller Käsesorten zu unterstützen (Münster, Roquefort, Bleu d'Auvergne...).

Historisch

Obwohl das Elsass hauptsächlich für seine Weißweine bekannt ist, gab es im Mittelalter beträchtliche Anteile an Rotwein. Zahlreiche Dokumente, die sich auf Inventare von Klosterkellern und Weinzehnten beziehen, die von der Kirche im Mittelalter aufgenommen wurden, belegen dies. Unter den damals verwendeten 40 Rebsorten nahm der Pinot Noir eine herausragende Stellung ein. Kurioserweise setzte Ende des 16. Jahrhunderts ein Rückgang der Produktion ein, und nur wenige elsässische Ortschaften hatten die Tradition der Produktion beibehalten (Ottrott, Saint Léonard, Boersch, Saint Hippolyte, Rodern, Marlenheim...).

Was daher heute von vielen Menschen als Neuheit angesehen wird, ist in Wirklichkeit ein Erbe der Vergangenheit, das immer erfolgreicher wird. Seit den 1950er Jahren in ständiger Entwicklung, nimmt der Pinot Noir heute 9% der elsässischen Weinberge ein (1969 waren es nur 2%).